Sorge-Settendorf, vor 60 Jahren zur Hälfte verschwunden...


Die verschwundenen Häuser von Sorge-Settendorf und seine (ehemaligen) Bewohner.

Kirche Settendorf

Am östlichen Rand von Thüringen, kurz vor der sächsischen Grenze, ca. 11 km nordöstlich von Greiz liegt der Ort Sorge-Settendorf.
Seit 2012 zur Gemeinde Mohlsdorf- Teichwolframsdorf gehörig und kaum bekannt, war Sorge-Settendorf noch in den 30-er Jahren ein Ausflugsort mit knapp 300 Einwohnern.
Das auffallendste Bauwerk ist hier, weil etwas einsam und verlassen stehend, die Kirche von Sorge. Diese steht auf einem Hügel, dort wo die ehemaligen Grenzen vom Fürstentum Reuß Ä. L., dem Königreich Sachsen und vom Großherzogtum Sachsen- Weimar aufeinander treffen.
Erbaut wurde sie 1739 und eingeweiht 1740.
Dieser Neubau der Kirche wurde notwendig, da die alte Kirche, welche ursprünglich in Settendorf kurz nach dem Ortseingang, auf dem Hang rechts der Straße stand (zwischen Hausnummer 1 und 2), wegen Geldmangel immer mehr verfiel.
Die "neue" Kirche von Sorge-Settendorf hat ihre heutige Existenz eigentlich nur dem Mitleid eines sowjetischen Offiziers zu verdanken.
Dieser traf beim abstecken des Tagebaugeländes 1950 auf dem Friedhof eine Mutter an, deren zwei Töchter kurz zuvor an Diphterie gestorben waren.

Um dieser Frau nicht auch noch den Ort der Trauer zu nehmen, wurde das Gelände von Friedhof und Kirche kein Opfer der Wismut.
Die ersten Truppen, Alliierten, Befreier oder wie auch immer,
welche am 16. April 1945 in Sorge-Settendorf eintrafen, waren die Amerikaner.
Erst am 3.Juli 1945 wurden wir ein zweites Mal, diesmal von den Russen "befreit".

Wer nun glaubte, daß mit dem überstandenen Weltkrieg das Schlimmste vorbei war,
lag- wenigstens in Sorge-Settendorf ziemlich daneben.
Zerstörungen durch Kriegseinwirkungen gab es hier nicht, die Zerstörung kam erst nach dem Krieg, als 1950 auf der Suche nach Uranerz, die SAG Wismut (später SDAG) auch im Raum Sorge-Settendorf fündig wurde.
Es wurden ohne Rücksicht auf irgendwelche Eigentumsverhältnisse Bereiche abgesteckt, wo später Uranerz gefördert wurde.
So verschwand 1951 der Ortskern von Sorge-Settendorf mit 21 Häusern,
darunter 3 Gaststätten, ein Fuhrgeschäft, Schmied, Glaserei, Landwirte.

Vielleicht sollte man sogar dankbar sein, weil der halbe Ort geblieben ist.
Andere Dörfer hatten nicht soviel "Glück".
So verschwand Katzendorf und Culmitzsch komplett von der Landkarte.


Kirche Sorge und links Wasserturm der Wismut, um 1950



Die Kirche von Sorge,
eine Aufnahme aus den 40-er Jahren.


Kirche Sorge und links Wasserturm der Wismut, um 1950



Dieses Aufnahme von 1950/ 51 zeigt die Kirche von Sorge und links davon einen Wasserturm der Wismut.


Quartierschein



Und da die Arbeiter auch irgendwo wohnen mussten, wurde vom Landkreis Greiz sogar eine "Außenstelle Wohnungswesen" in Sorge-Settendorf eingerichtet.



Die folgenden Aufnahmen wurden vom ehemaligen Sorge-Settendorfer Johannes Weiser
in mühevoller Kleinarbeit zusammengetragen und im Jahr 2007 in der Kirche von Sorge-Settendorf der Öffentlichkeit präsentiert.
Sie zeigen die Häuser und Gehöfte, welche Anfang der 50-er Jahre dem Abbau von Uranerz durch die SDAG Wismut zum Opfer fielen.
An dieser Stelle ein großes Dankeschön für die zur Verfügung gestellten Fotos und Informationen.

Eine von Johannes Weiser gestaltete Tafel

Eine von Johannes Weiser für die Ausstellung in der Kirche gestaltete Tafel

Blick von Haus 1


Blick von Haus 1 (Johannes Weiser) Richtung Dorfmitte im April 1951,
mit x gekennzeichnet sind Schürflöcher

3 Haus Paul Schumann
4 Haus Albert Stecher
5 Haus Hartmann, vorher Louis Uhlemann
6 Haus Franz Stecher, später Kühl und Schaller (Else Kühl geb. Stecher)
7 Haus Helmut Böttger

Gasthaus Sorge-Settendorf








Gasthaus Sorge-Settendorf, eine Aufnahme aus den 40-er Jahren

Selma Schumann mit Enkellinnen








Selma Schumann mit Enkellinnen

Hochzeit von Elfriede und Oskar Leske








Hochzeit von Elfriede und Oskar Leske

Die letzte Generation des Gasthaus Sorge-Settendorf








Die letzte Generation des Gasthaus Sorge-Settendorf,
auf der Decke Margitta und Annette Leske

Familie Paul Schumann








Familie Paul Schumann

Haus Paul Schumann








Haus Paul Schumann
gemalt von Anton Hahn & Sohn, Langenleuba- Niederhain, um 1920

Gasthaus Sorge-Settendorf beim Abbruch 1951








Der Gasthof Sorge-Settendorf beim Abbruch 1951.
Saal, Kastanie, Linde und Zaun sind schon weg

Abriss des Saales vom Gasthaus Sorge-Settendorf








Abriss des Saales vom Gasthaus Sorge-Settendorf

Nr. 4: Haus von Albert Stecher








Nr. 4: Haus von Albert Stecher

 Albert Stecher








Albert Stecher

Albert Stecher auf Motorrad








Albert Stecher auf seinem Motorrad

Nr. 5: Haus Hartmann








Nr. 5: Haus Hartmann,
vorher Louis Uhlemann

Anna Scheil, Umsiedlerin aus Pommern








links Anna Scheil, Umsiedlerin aus Pommern,
rechts Liselotte Hartmann

Elsa Uhlemann








Elsa Uhlemann bei einem ihrer letzten Nachbarbesuche,
uns als Kindern als "Alte Ella" bekannt

Nr. 6: Haus von Albert Stecher








Nr. 6: Haus Franz Stecher, später Kühl und Schaller

Haus Franz Stecher








Haus Franz Stecher, später Kühl und Schaller

Familie Stecher








Familie Stecher

Franz Stecher








Franz Stecher, Kirchendienst und Glöckner

Nr. 7: Haus von Helmut Böttger








Nr. 7: Haus Helmut Böttger

Text Bild








Helmut Böttger mit Frau Liesel und den beiden ältesten Töchtern

Haus Helmut Böttger, gemalt von Anton Hahn & Sohn, Langenleuba- Niederhain, um 1920








Haus Helmut Böttger
gemalt von Anton Hahn & Sohn, Langenleuba- Niederhain, um 1920

Text Bild








Helmut Böttger, Bauer und Hausschlachter mit seinen Pferden

Gehöft Böttger beim Abbruch im Frühjahr 1951








Gehöft Böttger beim Abbruch im Frühjahr 1951

von hier (roter Punkt) entstand das folgende Foto:

Förderanlage der SDAG Wismut








Förderanlage der SDAG Wismut

Nr. 8: Gemeindehaus, Max Wagner








Nr. 8: Gemeindehaus, Max Wagner

Haus Helmut Oschatz








Nr. 9: Haus Helmut Oschatz

Helmut Oschatz mit Handwagen








Helmut Oschatz mit Handwagen beim Grünfutter holen

Haus  Hermann Schramm








Nr.10: Haus Hermann Schramm

Haus  Hermann Schramm








Haus Hermann Schramm

Nr.11: Bauer Barth








Nr. 11: Bauer Barth

Gasthof zu den drei Grenzen, Sorge bei Culmitzsch









Gasthof z.d. Drei Grenzen
Sorge bei Culmitzsch
Besitzer Franz Kuhn,
um 1910

Gasthof zu den drei Grenzen, Sorge über Greiz






Gasthof zu den drei Grenzen, Sorge über Greiz

Wirt vom Gasthof zu den drei Grenzen, Schmiede


Der Wirt vom "Gasthof zu den drei Grenzen" Erwin Rohleder
mit Tochter Hertha,
dahinter der Schmied Herbert Bürger und sein Bruder Erich,
daneben Ilse Strobel und...,
im Hintergrund Turnplatz und Schmiede

Blick von Haus 7







Blick von Haus 7 (Haus Helmut Böttger) Richtung Haus 12(Gasthof 3 Grenzen), April 1951

Blick von Haus 18







Blick von Haus 18 (der Glaserei Glaserei Paul Neudeck) Richtung Haus 12 (Gasthof 3 Grenzen), März 1951

Richtfest ca. 1946 bei Alfred Förster





Richtfest ca. 1946 bei Alfred Förster

Haus Alfred Förster





Nr.13: Haus Alfred Förster

Auto-Fuhr-Geschäft Familie Alfred Förster Sorge-Settendorf








Auto-Fuhr-Geschäft Familie Alfred Förster Sorge-Settendorf

Alfred Förster, Magirus











Alfred Förster, Magirus

Ruth, Johannes, Erich und Ilse Förster











Ruth, Johannes, Erich und Ilse Förster

Kurt Martin und Familie










Kurt Martin und Familie

Familie Martin











Familie Martin

Familie Martin











Familie Martin

Hochzeit von Elfriede Martin










Hochzeit von Elfriede Martin, auf dem Wagen Erich Wunderlich

Familie Martin











Familie Martin

Haus von Familie Robert Händel










Haus von Familie Robert Händel

Frieda und Robert Händel










Frieda und Robert Händel

Familie Händel










Familie Händel

Familie Händel










Familie Händel

Haus Martin Bräunlich










Nr.16: Haus vom Bauern
Martin Bräunlich

Elsa und Martin Bräunlich










Elsa und Martin Bräunlich

Haus von Ernst Strobel










Nr.17: Haus von Ernst Strobel
auf dem Bild Ilse Strobel

Glaserei Paul Neudeck










Glaserei Paul Neudeck

Glaserei Paul Neudeck






Glaserei Neudeck, links die Gemeindeanschlagtafel

Glaserei Paul Neudeck










Glaserei Neudeck

Glaserei Paul Neudeck










Paul Neudeck
Bau- und Möbeltischlerei und Glaserei
"Ausführung aller ins Fach einschlagenden Arbeiten"

Familie Otto Neudeck










Familie Otto Neudeck

Gasthaus







Gasthaus "Zur schönen Aussicht"

Gasthaus zur schönen Aussicht und Bäckerei Max Herold







Nr. 19: Gasthaus zur schönen Aussicht und Bäckerei Max Herold


Nr.11: Barth

Nr.12: Edwin Rohleder, Gasthof zu den 3 Grenzen

Schmied und Lebensmittelhändler Herbert Bürger


Schmied und Lebensmittelhändler Herbert Bürger und sein Bruder Erich (Mitte)
Erwin Rohleder mit Tochter Hertha (Links)
rechts Ilse Strobel und...,
im Hintergrund Turnplatz und Schmiede

Gotthard Bürger










Gotthard Bürger am Eingang der Schmiede

Haus von Richard Prager







Haus von Richard Prager

Bauer und Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Sorge-Settendorf

Richard Prager

Richard Prager mit seinem Pferdefuhrwerk

13: Alfred Förster
8: Max Wagner, Gemeindehaus
12: Edwin Rohleder, Gasthof 3 Grenzen
9: Helmut Oschatz
11: Barth
10: Hermann Schramm